Logo Tierschutzverein-Marienberg und Umgebung e.V. Logo Tierschutzverein-Marienberg und Umgebung e.V.

"Jedes Katzentier ist ein Meisterwerk"
                                  Leonardo da Vinci

Katzen gehören mit zu den beliebtesten Heimtieren des Menschen. Ihr ausgeprägter Charakter, aber auch ihre freiwillige Zuneigung machen sie zu einem liebevollen Partner. Hier sind ein paar Anregungen und Empfehlungen, damit sie lange viel Freude an und mit Ihrer Katze haben:

Tipps für die Anschaffung

  • Überlegen sie genau für welchen Katzentyp sie sich entscheiden möchten, es gibt viele verschiedene Rassen mit sehr unterschiedlichen Charakteren, Formen und Größen.
  • Lassen Sie sich bei dieser Entscheidung nicht unbedingt von Mode-Rassen beeinflussen!
  • Informieren Sie sich auch im Tierheim, zum Beispiel beim Tierheim des Tierschutzverein Marienberg u.U. e.V. über Katzen, die ein liebevolles zu Hause suchen.
  • Entscheiden Sie, ob Sie eine langhaarige Rasse, oder lieber eine kurzhaarige bevorzugen. Langhaar-Rassen benötigen viel mehr Pflege und Zuwendung als kurzhaarige. Bedenken Sie dabei auch, dass bei langhaarigen Tieren mehr Fusseln in der Wohnung umher liegen können.
  • Denken sie daran dass Katzen gerne kratzen - Kratzmöglichkeit (Kratzbaum, Kratzbrett) besorgen richten sie für den neuen Mitbewohner eine ruhigen Fressplatz ein, wo er ungestört ist.

Die Katzensprache
...ist bei allen individuellen Unterschieden doch gewissen Grundregeln unterworfen:

Der Gesichtsausdruck ist gewissermaßen das Stimmungsbarometer:

  • Ohren sind aufgerichtet und die Pupillen sind dem Lichteinfall entsprechend angepasst, das heißt: Die Katze ist zufrieden und hellwach.
  • Ohren nach hinten gelegt,Augen zusammen gezogen und Schnurrhaare nach vorn gesträubt, das heißt: Die Katze hat ein Problem, ist skeptisch und wartet ab.
  • Ohren seitwärts angelegt, offene Pupillen und Schnurrhaare zurückgelegt, das heißt: Die Katze ist verängstigt.

Natürlich wird diese Mimik noch durch die Körperhaltung und durch verschiedene Lautäußerungen - vom zärtlichen Miau bis hin zum abwehrenden Fauchen - unterstrichen. Wenn Sie Ihre Katze genau beobachten, wissen sie bestimmt bald ganz sicher, was sie Ihnen mit welchen Gesten mitteilen möchte.

Ernährung

Katzen sind anspruchsvolle Genießer, die eine gesunde Nahrung brauchen.

  • Fertignahrung sollte nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen, sondern Zimmertemperatur haben. Der volle Geschmack entfaltet sich erst bei 38,5 °C. Dies ist auch genau die Körpertemperatur der Katze.
  • Selbst Gekochtes oder Gebratenes verträgt der Katzenorganismus meist nicht auf Dauer. Am sinnvollsten ist es deshalb, seiner Katze ein hochwertiges Fertigfutter zu geben.
  • Katzen knabbern gern Gras. Stellen Sie Ihrer Katze doch öfter mal einen Topf mit frischem grünen Gras hin. Spezielles, für Katzen gut verträgliches Katzengras, finden sie im Fachhandel. Das Gras säubert den Magen, weil es ihr hilft, die bei der Fellpflege verschluckten Haare wieder hervorzubringen.
  • Das Hauptgetränk für Katzen ist und bleibt Wasser. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Katze immer einen gut gefüllten Napf mit frischen Wasser vorfindet. Kuhmilch ist kein Getränk für Katzen, da sie Milchzucker / Lactose enthält, der bei Katzen zu Durchfall führen kann.

Gesundheit

Die beste Basis und Grundvoraussetzung für ein gesundes Katzenleben ist neben den regelmäßigen Impfungen die artgerechte Ernährung. Eine Katze bevorzugt Nahrung, die mit sorgfältig ausgewählten Zutaten zubereitet ist und ihr gut schmeckt. Hier ist der Katzenhalter gefragt, denn er wählt die Nahrung aus. Im Sinne der Gesundheit Ihre Katze sollten Sie sich für eine Fertignahrung entscheiden, die alle Nährstoffe in der richtigen Menge und in einem ausgewogenen Verhältnis enthält.

Jeder Nährstoff erfüllt eine wichtige Funktion:

  • Eiweiß, besonders Taurin, ist eine essentielle Aminosäure, die vom Katzenorganismus nicht selbst hergestellt werden kann und deshalb unbedingt mit der Nahrung aufgenommen werden muss. Ein Taurinmangel führt zu einer schweren Degeneration der Netzhaut, so dass die Katze erblinden kann.
  • Fett - die Energiequelle, hilft auch bei der Aufnahme der fettlöslichen Vitamine
  • Kohlenhydrate - die Kraftspender - Kohlenhydrate sind für die Katze kein lebensnotwendiger Nährstoff, da sie den im Stoffwechsel benötigten Traubenzucker auch aus anderen Stoffen im Körper bilden kann. Dennoch ist es sinnvoll, wenn die Katze ihren Traubenzuckerbedarf über die mit der Nahrung aufgenommenen Kohlenhydrate deckt. Das Verdauungssystem der Katze kann rohe - also nicht vorbehandelte pflanzliche Kohlenhydrate nur unvollständig ausnutzen. Gemüse und Getreide müssen daher vorher gekocht und so aufgeschlossen werden.
  • Vitamin A - hält Haut und Schleimhäute gesund und schützt vor Infektionen. Vitamin A kann der Organismus der Katze nicht selbst herstellen. Sie muss es deshalb mit der Nahrung aufnehmen.
  • Die Vitamin B - Gruppe - ist unentbehrlich für das Nervensystem, die Muskeltätigkeit, ein gesundes Fellwachstum und eine gute Durchblutung der Haut.
  • Vitamin D - sorgt für den Knochenaufbau und die Gesunderhaltung des Skelettes.
  • Vitamin E - hat viele schützende Funktionen im Körper. Es ist wichtig für die Fruchtbarkeit der Katze und eine normal verlaufende Trächtigkeit.
  • Die Katze braucht Natrium für die ausgewogene Verteilung des Wassers im Körper.
  • Kalzium für ihre Knochenbildung.
  • Magnesium und Kalium für gesunde Nerven- und Muskelfunktionen.
  • sowie Eisen für die Blutbildung.
  • in geringen Mengen benötigt die Katze Spurenelemente wie Zink und Jod (für die Fellbildung) und Mangan und Kupfer für die Blutbildung.
  • was die Katze nur in sehr geringen Menge benötigt ist Phosphor. Leider wird dieser Stoff in unterschiedlichen Mengen der Fertignahrung zugefügt, was auf Dauer verabreicht, zu einer Schädigung der Nieren führt.

Fehler, die man vermeiden sollte

  • Füttern Sie bitte keine Tischreste. Natürlich sitzen die Katzen gerne mit am Tisch und versuchen, den einen oder anderen Leckerbissen zu erhaschen, das ist OK.
  • Bitte auch keine Knochen füttern. Spitzbrechende Knochen, zum Beispiel Hühnerknochen, können gefährliche Verletzungen hervorrufen.
  • Versuchen Sie, auch keine reine Fleischfütterung, da die Katze da zu wenig Kalzium aufnimmt.
  • Bitte füttern sie auch nicht zu viel Leber. Durch eine übermäßige Leberfütterung kann es zu einer Vitamin-A-Vergiftung kommen, was zu Lähmungen, Gelenkstarre, Knochenwucherungen und Verkrüppelungen führen kann.

Sollten Sie sich für die Anschaffung einer Katze entscheiden, möchten wir noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass Sie ihre Katze Sterilisieren bzw. die Kater kastrieren lassen sollten! Der verantwortungsvolle Tierhalter verhindert somit, dass der unliebsame Katzennachwuchs ein schweres Schicksal erlebt .

Um unnötigen Streit mit dem Nachbarn zu vermeiden sollten Sie auch darauf achten, dass die Katze nicht in fremden Gärten umherschweift und vielleicht dort Vögel fängt.

Wenn Sie eine Katze aufnehmen wollen, so besuchen sie erst das nächste Tierheim. Dort warten gesunde, geimpfte und sterilisierte bzw. kastrierte Katzen auf ein neues Zuhause und sie werden fachkundig beraten.

Und denken Sie immer daran: Die Katze wohnt nicht bei ihnen, sondern Sie wohnen bei der Katze!

Wir sind Mitglied im

Logo Deutscher Tierschutzbund Logo Landestierschutzverband Sachsen

Eure Stimme zählt!

joomplu:564

Auch dieses Jahr haben wir wieder die Chance 1000€ bei "DiBaDu und Dein Verein" zu gewinnen.
Die 1.000 Euro würden wir für die Anschaffung neuer Katzenquarantäneboxen verwenden.

Hier geht es zur Abstimmung:
Ing-DiBa - Du und Dein Verein

Besucher

Heute 1

Gestern 52

Insgesamt 84130

Oben

  • letzte Änderung: Freitag, 13. Oktober 2017